Abikonzert 2024

Am Fridericianum hat es Tradition, dass der Abschlussjahrgang ein Abiturkonzert organisiert. In diesem Jahr fand es nicht nach den Abiturprüfungen statt, sondern am 25. Januar – also bereits vor dem stressigen Endspurt. Die Abiturienten organisierten das sehr gelungene Konzert mit zahlreichen und sehr abwechslungsreichen Beiträgen völlig eigenständig. Die voll besetzten Zuschauerreihe bestaunten unter anderem Klaviersolobeiträge, Gesangseinlagen aus Klassik und Pop, umgedichtete Songs sowie auch eine Tanz-Einlage.

Die Fachschaft Musik bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen musikalisch aktiven Schülerinnen und Schülern in diesem Jahrgang. Es macht Freude, die musikalische Entwicklung über die Jahre hinweg zu beobachten. Herzlichen Dank.

Bernhard Eckl

(FS Musik)

Fotos: Matthias Kuen

Weihnachtskonzert 2023

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtskonzert. Obwohl Weihnachten jedes Jahr keine Überraschung sein sollte, war die Zeit zur Vorbereitung auch in diesem Jahr (mal wieder) erstaunlich knapp. Deshalb unternahm die Fachschaft Musik zwei jeweils dreitägige Probenfahrten ins Schullandheim Pottenstein und Weißenstadt, bei denen sich die Ensembles und Chöre wunderbar entwickeln konnten. Beim Konzert waren wir dann zu Gast in der Kirche Herz Jesu, die bis zum letzten Platz gefüllt war. Es wirkten mit das Unterstufenorchester, der Unterstufenchor, verschiedene Bläserensembles, der große Chor und das Orchester. Im Projektchor, in dem neben SchülerInnen auch Eltern, Ehemalige und Lehrkräfte singen, wird die Schulfamilie sichtbar und hörbar. Er sang gemeinsam mit dem Orchester u.a. „Stimmt an die Saiten“ aus Haydns Schöpfung und „O come all ye faithful“.

Ich möchte den Schülerinnen und Schülern für die hochkonzentrierte Probenarbeit danken, ebenso allen mitwirkenden Eltern, Ehemaligen und Lehrkräfte. Wir bedanken uns auch bei der Kirchengemeinde Herz Jesu für die Gastfreundschaft.

Bernhard Eckl

(Fachleiter Musik)

Fotos: Matthias Kuen

  • Beitrags-Kategorie:Musik

Kammermusikabend

Herzliche Einladung zum Kammermusikabend am 21. November 2023 um 19.30 Uhr

Weihnachtskonzert der Bläserklassen und des Symphonischen Blasorchesters 2022

In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien gab es am Fridericianum sehr viel Weihnachtliches zu hören. Nach dem Weihnachtskonzert der Chöre und Orchester in St. Matthäus fand am Donnerstag in der Aula noch ein Konzert des Symphonischen Blasorchesters und der Bläserklassen statt. Auch die Bläserklassen-Schüler der 5a und 5b, die ihr Instrument erst seit Oktober spielen, meisterten ihr erstes Vorspiel bravourös. Für die Eltern gab es nicht nur etwas auf die Ohren, sondern auch Punsch, Plätzchen und Lebkuchen.

Fotos: Matthias Kuen

Weihnachtskonzert 2022

Nach drei Jahren Pause konnte am 20. Dezember 2022 erstmals wieder ein Weihnachtskonzert in der Kirche St. Matthäus stattfinden. Es wirkten der Unterstufenchor, das Unterstufenorchester sowie verschiedene Bläserensembles mit. Der Projektchor, in dem auch Eltern und Lehrkräfte mitsangen, erarbeitete gemeinsam mit dem Orchester Auszüge aus Rheinbergers‘ „Stern von Bethlehem“.

Hörbeispiel

Fotos: Matthias Kuen

  • Beitrags-Kategorie:Musik

Musikreise nach Verona 2019

Es ist schon Tradition, dass der Chor, das Orchester sowie interessierte Schüler eine Musikreise unternehmen. Im Sommer 2019 ging es wieder mal nach Verona, um dort neben den Opernbesuchen in der Arena auch am Gardasee zu wandern, zu baden und eine Rafting-Tour auf der Etsch zu unternehmen.

Bericht von Johannes Zahner

Nach kurzfristiger Planung und optimaler Wettervorhersage ging es am Abend des 18. Juli guter Dinge los und Teile des Orchesters, des Chores und musikinteressierte Schüler der Oberstufe kamen am nächsten Morgen nach einer von musikalischer Dauerbeschallung geprägten Busfahrt am Campingplatz Castel San Piedro in Verona an.

Weil jeder von uns eine kulinarische Kleinigkeit oder manche sogar ganze Kuchen mitgebracht hatten, konnten wir nach der langen Fahrt ein umfangreiches selbstgemachtes Picknick frühstücken, bevor wir uns dann ans Aufbauen der Zelte machten. Bei manchen dauerte das kürzer, bei manchen eben länger, wobei das eine oder andere Zelt nicht selten mehrmals hintereinander völlig zusammenklappte oder die eine oder andere Billig-Luftmatratze ihre Luft nicht ganz so gut hielt, wie beim Kauf versprochen. Keine Sorge: Wir haben es tatsächlich noch hingekriegt und gegen Mittag stand dann alles.

Nach kurzer Verschnaufpause machten wir uns schließlich auf den Weg ins Stadtzentrum, wo wir uns in kleine Grüppchen aufteilten, um die Stadt zu erkunden – nur um nach kurzer Zeit durch Zufall bei einer Eisdiele wieder zusammenzufinden, deren blütenförmige Eiskugeln nicht nur optisch sondern auch geschmacklich etwas Neues für uns deutsche Eisherstellungslaien zu bieten hatten. Nach kürzester Zeit waren diese aus verschiedensten Winkeln fotografiert in den Sozialen Medien verewigt. Natürlich durfte der allerwichtigste Teil der Fahrt nicht fehlen: Also machten wir es uns nach dem Abendessen (Pizza, was sonst?) auf den steinharten Steinstufen der Arena di Verona „gemütlich“, um in der Dämmerung Verdis „La Traviata“ zu lauschen/zuzusehen. Erschöpft ging es gegen Mitternacht zurück zum Zelt, wo so mancher möglicherweise noch bis in die frühen Morgenstunden wach blieb… („Lieber Johannes, alle waren von Dir genervt.“ nachträglich eingefügter Kommentar von Eckl)

Um 8 Uhr hieß es dann raus aus den Luftmatratzen, Frühstücken und in den Bus, der uns wenig später an einem Rafting-Startpunkt an der Etsch absetzte. Nach kurzer Einweisung waren die Boote gefüllt und ein Wettrennen begann, bei dem nur wenige nicht pitschnass davonkamen. Daher trauten sich die ganz Harten unter uns danach sogar in die recht frischen Fluten hinein. Diejenigen, die qualitativ hochwertige Sitzkissen im Gepäck hatten, besuchten gegen Abend noch die Oper „Il Trovatore“ natürlich auch von Verdi).

Der dritte Tag bot uns ein weiteres Highlight: Die Fahrt zum Gardasee. Die Sportsfrauen und -männer wanderten mit Herrn Eckl und Frau Fürst auf den Bergen rund um Riva del Garda, die Übrigen badeten bei traumhaftem Wetter im See. Spätnachmittags hatte das Wetter jedoch noch eine Überraschung für uns parat und so flüchteten wir uns in strömendem Regen und Gewitter in einen Supermarkt, bis uns der rettende Bus abholte, um uns wenig später bei Abendsonne in Malcesine abzusetzen, wo wir unseren Abend verbrachten. Erschöpft ging es wieder nach Verona.

Nach der letzten Nacht der Reise führte uns Frau Michaeli noch einmal durch Verona, um uns Genaueres über die Geschichte der Stadt zu erzählen. Nach einem letzten italienischen Eis und anstrengenden Abbauarbeiten auf dem Campingplatz traten wir die Rückreise an und kamen spät abends am 22. Juli mit schönen Erinnerungen wieder am Frici an.

Auch dieses Jahr war die Verona-Fahrt mal wieder ein voller Erfolg. Nicht nur haben wir Schüler untereinander eine vielseitige, tolle Reise erlebt, sondern wir hatten mit Frau Fürst, Frau Michaeli und Herrn Eckl auch ein offenes, topmotiviertes Organisationstrio dabei, das über die fünf Tage alles perfekt im Griff hatte und uns viele Highlights geboten hat, an die wir uns sicher noch lange erinnern werden. Danke!

 

Johannes Zahner Q11

  • Beitrags-Kategorie:Musik

Opernbesuch bei den Bregenzer Festspielen

Im Juli 2019 unternahm die FS Musik eine Tagesfahrt nach Bregenz, wo wir nach einer anstrengenden Bergwanderung bzw. nach dem Baden im Bodensee die Oper „Rigoletto“ bei den Bregenzer Festspielen besuchten.

  • Beitrags-Kategorie:Musik

Weihnachtskonzert 2019

Read more about the article Weihnachtskonzert 2019
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beim Weihnachtskonzert im Dezember 2019 in der Matthäus-Kirche beteiligten sich nahezu alle Ensembles der Schule.

  • Beitrags-Kategorie:Musik

Opern-Inszenierung der „Zauberflöte“

Im Juli 2018 verwandelte die FS Musik mit den Chören und dem Orchester den Innenhof des Fridericianum in eine Open-air-Spielstätte. Hier wurde an zwei stimmungsvollen Sommerabenden Mozarts „Zauberflöte“ inszeniert.  

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten