Jugend debattiert – Die hohe Schule der Debatte im Maximilianeum

Jugend debattiert – Die hohe Schule der Debatte im Maximilianeum

  • Beitrags-Kategorie:Deutsch

Jugend debattiert

Die hohe Schule der Debatte im Maximilianeum.

 

Es wird wieder diskutiert! –
Schulwettbewerb Jugend debattiert 2020

Auch in diesem Schuljahr nahmen die 9. Klassen des GFE wieder am Wettbewerb „Jugend debattiert“ teil. Zunächst fand am 09. Januar daher der Schulwettbewerb statt, in dem Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b gemeinsam eifrig über Themen wie eine Helmpflicht für Elektroroller-Fahrer oder eine freiwillige Teilnahme an den Bundesjugendspielen diskutierten.

Als Debattanten und Debattantinen traten an: Nikos Apostolatos, Robert Hofmann, Zarah Krista, Paula Roscher, Laura Sauer, Ute Tschetschik (alle 9a) sowie Luzie Ditterich, Elisabeth Görtz, Lucas Hellerbrand, Tom Schagerl, Sofia Weber und Ella Wüstner (alle 9b).

Bereichert wurde der Wettbewerb durch weitere Schülerinnen und Schüler beider Klassen, die zuvor eine Jurorenschulung durchlaufen hatten und am Tag des Wettbewerbs als Juror*innen und Zeitnehmer*innen tatkräftig mithalfen: Dazu zählen Lena Brechner, Rebekka Nitsch, Laetitia Pierer von Esch, Clara Popow, Simon Preißler und Anna Trini (alle 9a), aber auch Lena Bachmeier, Georg Fittkau, Hannah Galster, Lara Göpel, Konstantin Kittel, Emily Pröhl, Johannes Schifflechner und Franka Steidl (alle 9b).

Ins Finale zogen schließlich Paula Roscher, Laura Sauer, Nikos Apostolatos (alle 9a) und Luzie Ditterich (9b) ein. Sie setzten sich in einer spannenden Debatte mit der Frage auseinander, ob in der Pflege vermehrt Roboter eingesetzt werden sollen. Als Schulsiegerinnen gingen letztendlich Paula Roscher und Laura Sauer aus dieser Debatte hervor.

Für sie gab es dieses Jahr sogar die Möglichkeit, an einem Schulsieger-Seminar zur weiteren Schulung ihrer rhetorischen Fertigkeiten teilzunehmen. So wurden sie ideal auf den Regionalwettbewerb in Neustadt/Aisch vorbereitet.

J. Fuß


Regionalwettbewerb Jugend debattiert 2020

Auch im Schuljahr 2019/2020 nahmen Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert“ in Neustadt/Aisch teil.

Zuvor waren im schulinternen Wettbewerb Paula Roscher und Laura Sauer (beide 9a) als Siegerinnen ermittelt worden. Die beiden traten im Regionalwettbewerb als Debattantinnen des GFE an, die durch Nikos Apostolatos (9a) und Luzie Ditterich (9b) verstärkt wurden.

Im Regionalwettbewerb mussten sie sich mit Schülerinnen und Schülern vieler Gymnasien und Realschulen der Region Mittelfranken messen. In diesem Jahr standen Themen wie eine Belohnung für freiwilliges gesellschaftliches Engagement oder der Bau von Windrädern in der Nähe von Wohnsiedlungen im Fokus.

Doch das GFE unterstützte den Wettbewerb auch auf andere Weise: Mikael Aggül, Simon Preißler, Clara Popow und Emily Pröhl reisten als Juroren und Jurorinnen nach Neustadt und bewerteten dort die Leistung der verschiedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemäß der Leitlinien von Jugend debattiert. Begleitet wurde das Team auch in diesem Jahr von Frau Fuß.

Auch wenn wir es am Ende nicht in die nähere Auswahl für den Landeswettbewerb geschafft haben, war allen klar: Es macht viel Spaß, die eigene Meinung mit guten, überzeugenden Argumenten zu vertreten. Das wollen wir im nächsten Jahr wiederholen!

Jennifer Fuß


Jugend debattiert ist

  • ein Wettstreit der Argumente.
  • ein Gefecht mit Worten nach fairen Regeln auf Zeit.
  • ein Ringen von vier Schülern um einen gesicherten Standpunkt.
  • ein Bundeswettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.
  • angewandte Rhetorik.
  • ein Betrag zur Förderung der Gesprächskultur.
  • konkrete Meinungsbildung und praktische politische Bildung.

Außerdem ist Jugend debattiert eine Methode, die Gesprächsfähigkeit und die Kunst der Überzeugungsrede schult und damit unverzichtbare Grundfertigkeiten für alle Geistes- und Gesellschaftswissenschaften trainiert.

Jugend debattiert ist am GFE seit Jahren fest etabliert.

Schon seit einigen Jahren beteiligen sich ganze Klassen am Bundeswettbewerb, nachdem Sie durch eigens ausgebildete Lehrkräfte in der Form und Methodik der Debatte geschult worden sind. Seit 2008 ersetzt die Debatte in der Klassenstufe 9 des G8 eine Erörterungsschulaufgabe. Dies bietet sich in besonderer Weise an, da das Wesen der Debatte im Kern eine dialektische Form der begründeten Stellungnahme darstellt. Da Jugend debattiert ein Wettbewerb ist, gibt es bewährte Kriterien, nach denen die debattierenden Schüler von einem Lehrerteam bewertet werden. Seit kurzem ist das Format von Jugend debattiert auch Teil Ausbildung des Studienseminars des GFE.

Jugend debattiert bewertet

  • Sachkenntnis – die genaue Kenntnis des Themengebietes
  • Ausdrucksfähigkeit – die Fähigkeit seine Gedanken angemessen zu entfalten
  • Gesprächsfähigkeit – die Kunst im Gespräch auf andere einzugehen
  • Überzeugungskraft – das Können, dem eigenen Standpunkt Gewicht zu verleihen

Das genaue Format und die Regeln von Jugend debattiert findet man hier:
http://www.jugend-debattiert.ghst.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Jugend_debattiert